Essstörungen – die Volkskrankheit Nr. 1

Bewegungsmangel, falsche Ernährung, Stress, gesundheitliche Probleme: Übergewicht und Adipositas haben viele Ursachen. Immer mehr Menschen – Männer wie Frauen, Kinder und Jugendliche – leiden unter der „Volkskrankheit Nr. 1“.

Der Druck, sich modischen Schönheitsidealen anzupassen, ist ebenfalls enorm. Auch hieraus entstehen oft Essstörungen: Adipositas und Übergewicht auf der einen Seite, Bulimie und Anorexie auf der anderen.

Die Behandlung von Essstörungen dauert in der Regel mehrere Jahre. In der Reha­klinik Kandertal machen Sie mit unserer Unterstützung den richtigen Start: ein multimodales Therapieprogramm speziell für Essstörungen, das mit dem nötigen Abstand vom krankmachenden Alltag besonders gut anspricht.
Ziel ist, das Gewicht schon während des Rehaaufenthalts zu reduzieren (bei Anorexie natürlich Gewicht zuzulegen) und die Vermittlung von Informationen und Techniken für die richtige Einstellung daheim.

 

Das Behandlungsprogramm

Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass Essstörungen mit ineinander greifenden Angeboten in den Bereichen Ernährung, Bewegung, Medizin und Psychotherapie behandelt werden müssen. Das Therapieprogramm wird individuell auf die Bedürfnisse der Patienten abgestimmt.

Ernährung
Analyse der Ernährungsgewohnheiten, Ernährungsberatung, Ernährungsumstellung

Bewegung
Individuell abgestimmte Bewegungsangebote wie Gymnastik, Nordic Walking, moderates Training

 

weiter zum Rehaantrag

Medizin

  • Medizinische Untersuchung und Betreuung
  • Diagnostik, Indikationsstellung, Schulung
  • Außerdem je nach Bedarf Physio- und Entspannungstherapie

Psychotherapeutische Betreuung
Gruppen- und Einzeltherapie zu Essverhalten und Essgewohnheiten

Ambulante Versorgung, Nachsorge und Selbsthilfe
Selbstverständlich unterstützen wir Sie dabei, passende Angebote in Ihrer Nähe zu finden.

Fachkonzept Adipositas

In der Regel kontinuierliche Gewichtszunahme über mehrere Jahre, Bewegungsmangel, falsche Ernährung. Insbesondere bei Jugendlichen ist mit der Erkrankung Einsamkeit und Scham über den eigenen Körper verbunden. Der aus dem Übergewicht resultierende Frust wird mit Essen bekämpft. Häufig entwickeln sich Folgekrankheiten wie hoher Blutdruck, Knie- und Rückenschmerzen. Therapieschwerpunkte sind Bewegung und Ernährungsberatung.

Fachkonzept Bulimie

Nahrung wird nach dem Essen erbrochen. Damit verbunden ist oft eine fürchterliche Angst, zuzunehmen. Bei der Therapie setzen wir auf gemeinsames Essen der Betroffenen und gemeinsame Verarbeitung der Krankheit. Wichtig ist auch die Ernährungsberatung in der Lehrküche.

Fachkonzept Anorexie

Ziel der Therapie der magersüchtigen Patienten ist natürlich eine sinnvolle Gewichtszunahme. Auch hier bietet die Gruppe beste Chancen, die Funktionsweise der Magersucht zu erkennen und den Kreislauf der Krankheit zu durchbrechen.

 

Fachkonzept lesen

Das Konzept als pdf

Das Konzept in der Druckfassung bestellen